Kölner Forum – Veranstaltungsreihe gegen Rassismus und Diskriminierung 2022

Verfasst am 16. März 2022 um 7:14 Uhr


Workshop zum Thema „White Saviorism“

Verfasst am 16. März 2022 um 4:47 Uhr

Wann: Samstag, den 26.03.22, 13:30- 14:30 Uhr
Wo: Rautenstrauch-Joest-Museum und FORUM Volkshochschule/online Referentin: Thivitha Himmen

Der Workshop beschäftigt sich mit der Vergangenheit und Gegenwart des „Helfen Wollens“: Von Kolonialisierung, Christianisierung, heutiger Entwicklungszusammenarbeit bis hin zu Interaktionen im sozialarbeiterischen Bereich. Ein Aufruf zur Reflexion unserer Einstellungen und Handlungen.
Zielgruppe: Das Angebot ist für alle Interessierten offen, insbesondere aber für Menschen aus dem sozialen Bereich, der Entwicklungszusammenarbeit und Ehrenamt.

Anmeldung/Kontakt: Thivitha.himmen@caritas-koeln.de

Veranstalter*in: Servicestelle Antidiskriminierungsbüro des Caritasverbandes für die Stadt Köln e.V. Im Rahmen von AKWAABA Kulturfestival.


AKWAABA – Afrika in Köln: Die Aufarbeitungen

Verfasst am 16. März 2022 um 4:27 Uhr

Wann: Samstag, den 26.03.22, 11:45 -19:00 Uhr
Wo: Rautenstrauch-Joest-Museum und FORUM Volkshochschule und online / Hybrid-Veranstaltung

Thematisiert werden die Aufarbeitungen der kolonialen Vergangenheit zum Abbau von historisch gewachsenem Rassismus, z.B.: eurozentrischer Geschichtsschrei- bung, Erinnerungsorten wie das Museum, Widerstand, Reparationen, Restitutionen, und Aufarbeitung neuer Erscheinungsformen und Betrachtungsweisen von Rassis- mus, z.B.: Rassismus gegen Kinder und Jugendliche, Umweltrassismus, Rassismus aufgrund von Corona, Empowerment und Critical Whiteness Awareness.

Anmeldung/Kontakt: akwaaba@buendnis14afrika.org
Veranstalter*in: Bündnis14 Afrika e.V.

 


Online-Workshop: Diskriminierungssensible Sprache

Verfasst am 16. März 2022 um 4:20 Uhr

Wann: Donnerstag, den 24.03.22, 10:00-12:00 Uhr
Referentin: Oyindamola Alashe

Unsere Sprache ist ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Sie bildet unsere Realitäten ab und zeigt, welche Machtverhältnisse sich in der Vergangenheit gebildet haben und bis heute herrschen. Diskriminierungssensible Sprache ist ein wichtiges Instrument, um Ungerechtigkeiten sichtbar zu machen und sich kritisch damit auseinanderzusetzen. Auf diese Weise beeinflusst Sprache unser Denken und Handeln. Im Workshop gehen wir den Fragen nach, wer diskriminierungssensible Sprache prägt, wie wir lernen, diskriminierungssensibel zu sprechen und wie wir mit Fehlern umgehen können. Max. 25 Teilnehmende
Zielgruppe: Ehrenamtliche, Interessierte

Anmeldung/Kontakt: Patricia Duda vingstertreff@soziales-koeln.de
Veranstalter*in: Bürgerzentrum Vingst – Vingster Treff/Integrationsagentur


Online-Workshop: Antisemitismus im Bildungsbereich – Erscheinungsformen und Handlungsstrategien

Verfasst am 16. März 2022 um 4:11 Uhr

Wann: Donnerstag, den 24.03.22, 14:00-17:00 Uhr
Referentin: Ayse Gerner

In diesem Workshop beschäftigen wir uns zunächst damit, was aktuellen Antisemitismus ausmacht und in welchen Formen er auftritt. Anschließend setzen wir uns anhand von Berichten jüdischer Schüler*innen mit den Perspektiven von Betroffenen auseinander. Dabei arbeiten wir gemeinsam heraus, wie die Betroffenen Antisemitismus erleben und diskutieren mögliche Strategien im Umgang mit Antisemitismus im pädagogischen Raum.

Anmeldung/Kontakt: bildung@koelnische-gesellschaft.de
Veranstalter*in: Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.


Antimuslimischer Rassismus Teil II“ Empowerment Seminar für muslimischen Frauen

Verfasst am 16. März 2022 um 4:01 Uhr

Wann: Donnerstag, den 24.03.22, 17:00-19:00 Uhr

Dieses Empowerment-Seminar für muslimische Frauen bietet einen kurzen Einblick in die Rassismus-Theorie, sensibilisiert dafür, antimuslimischen Rassismus aus solchen zu erkennen, lehrt Umgangsstrategien und Abwehrtechniken und ermöglicht einen Austausch in einem Safer-Space.

Anmeldung/Kontakt: kontakt@bfmf-koeln.de
Veranstalter*in: Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimische Frauen BFmF e.V.


Online Input: Intersektionalität – eine gesellschaftliche Realität

Verfasst am 16. März 2022 um 3:30 Uhr

Wann: Donnerstag, den 24.03.22, 10:00-12:00 Uhr
Referentin: Dr. Yener Bayramoğlu

In diesem Input wird darum gehen, einen Blick darauf zu werfen, wie sich Rassifizierung, Klassismus, Gender und Heteronormativität sowohl in der Gesellschaft als auch in der Kultur miteinander überschneiden. Dabei wird das Konzept der Intersektionalität mit einer neuen „Theorie der Fragilität“ erweitert. Im Sinne sozialer Gerechtigkeit sollte weniger um eine Akzeptanz heterogener Lebensweisen gehen als vielmehr um die Beachtung und Akzeptanz von Vulnerabilitäten, die strukturell befördert und stabilisiert werden.

Anmeldung/Kontakt: gema.rodriguez.diaz@rubicon-koeln.de
Veranstalter*in: Bürgerzentrum Vingst – Vingster Treff/Integrationsagentur


Online-Workshop: Schule / Ausbildung / Berufsfindung in der Pandemie

Verfasst am 16. März 2022 um 3:19 Uhr

Wann: Mittwoch, den 23.03.22, 11:00-14:00 Uhr
Referentin: Helene Batemona-Abeke

Wir widmen diese Session dem Blick auf die aktuellen Schwierigkeiten, die der Zielgruppe gerade während der Pandemie begegnen, und erarbeiten gemeinsam praktische Lösungen.
Zielgruppe: rassismuserfahrene Jugendliche und junge Erwachsene

Anmeldung/Kontakt: info@pamojaafrika.org
Veranstalter*in:  Pamoja Afrika e.V. Köln, SKM Familienzentrum Bocklemünd


Online-Workshop: Geflüchtete queere Menschen

Verfasst am 16. März 2022 um 3:08 Uhr

Wann: Dienstag, den 22.03.2022, 10:00-14:00 Uhr

Das Angebot richtet sich an Berater*innen von geflüchteten Menschen, gibt einen Einblick in die verschiedenen Lebensrealitäten von LSBT*IQ- Geflüchteten, vermittelt solides Wissen zu Themen der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität und bietet Informationen zum Asylverfahren.

Anmeldung/Kontakt: gema.rodriguez.diaz@rubicon-koeln.de
Veranstalter*in: ADB rubicon


Human Library: Pain pride pose – about queerness, discrimination & empowerment

Verfasst am 16. März 2022 um 2:47 Uhr

Wann: Montag, den 21.03.22, ab 16:00 Uhr
Wo: MOUCHES VOLANTES Eberplatz Passage 1, 50668 Köln

Wir sind hier! 15 Lesben, Schwule, Trans*, Queers und Non-Binarys aus 13 verschiedenen Herkunftsländern zeigen sich in großformatigen Foto-Collagen von Nora Hase. Mit der Ausstellung pain pride pose im Hintergrund werden Protagonist*innen des Fotoprojektes und Besuchende von baraka zu „Büchern“ und bilden eine Human Library. So wird es zu einem Ort, in dem Vorurteile hinterfragt und persönliche Geschichten der „Bücher“ erzählt werden. Ziel der Human Library ist es, einen sicheren und positiven Gesprächsraum zu schaffen, in dem schwierige Fragen erwartet, wertgeschätzt und beantwortet werden. Denn das wundervollste Buch, das es zu lesen gibt, ist der Mensch. (c) Haci Bektas Veli

Referent*innen: Baraka Besucher*innen
Veranstalter*in: Baraka – a place for international queers, ADB Rubicon